Aspekte

  • Wer mit Wem?
  • Gute Verbindung, Schlechte Verbindung?
  • Warum kann der eine das besser als der andere?


Die Planeten-Archetypen sind durch die Zeichen gefärbt und durch die Häuser auf bestimmte Lebensbereiche besonders konzentriert. Aspektkonstellationen verbinden die Planeten wiederum miteinander und bringen so die Interessen innerhalb des Systems in Kontakt. Diese Kontakte können förderlich oder hemmend sein. Ihr Charakter wird durch folgende Symbole angezeigt.


Die Konjunktion (Abk: Q) = Zwei Kräfte ziehen am selben Strang, ob sie sich dabei unterstützen oder einander gegenseitig den Strang wegzerren, hängt vom Abstand zueinander (Orbis) als auch von ihrer grundsätzlichen „Sympathie“ ab


Das Sextil (Abk: W) = Zwei Kräfte stehen auf dem Kreisbogen des Horoskops 60° voneinander entfernt in Artverwandten Zeichen. Sie sind einander sympathisch und aneinander interessiert und reichen einander gerne helfend die Hand. Runder Tisch-Situation.


Das Quadrat (Abk: S) = Zwei Kräfte stehen zueinander über Eck (90°) in Zeichen, die zwar dieselbe Energie haben, aber aus einem völlig fremdem Element kommen, weswegen sie den Standpunkt des anderen nicht verstehen.  Sie können ihr Problem nur lösen, wenn sie die Ebene des Problems verlassen oder Berater (Planeten im Sextil oder im Trigon) hinzu ziehen, die den Blickwinkel verändern können. Patt-Situation.


Das Trigon (Abk: T) = Zwei Kräfte stehen 120° Bogengrad voneinander entfernt in einander zugeneigtem Sichtkontakt. Sie kommen aus dem selben Element und Fördern einander mit Wohlwollen und Selbstverständlichkeit.


Die Opposition (Abk: R) = Zwei Kräfte ziehen an beiden Enden des selben Strangs. Jeder findet seinen Standpunkt richtig und den des anderen falsch. Jeder projiziert dabei seinen Un-Wert auf den anderen. Jeder spiegelt dabei den anderen.

Wenn nur einer loslässt, fällt alles in sich zusammen. Lassen beide gleichzeitig los, haben die Hände frei für neues, aber der Strang (das Thema) bleibt liegen. Lassen sie nicht los, sondern verkürzen immer mehr den Abstand, indem sie aufeinander zugehen, kommen sie sich näher und können zusammen den Mittelweg finden.


Interaspekte (IT)  = kommen zustande, wenn man zwei Horoskope aufeinander legt, dadurch einen Vergleich setzt (Synastrie) und sehen kann, was jeder der Beteiligten bei dem jeweils anderen aktiviert, indem er gleichschwingt (Konjuntion - IT Q), fördert (Sextil, Trigon – IT W, T ) oder hemmt (Opposition oder Quadrat – IT R, S )

Prognose-Methoden

  • Wohin geht die Entwicklung?
  • Wie geht es weiter?
  • Warum das ganze?


Transite, Progressionen und Direktionen sind Hilfsmittel, um Ereignisse, die sich auf einen Staat auswirken, wie z.B. Naturkatastrophen, politische Machtwechsel und andere, deuten zu können, und um zu erkennen, was sich hinter den sichtbaren Dingen bewegt oder im Vorfeld des Ereignisses bewegt oder - auf einer spirituellen Ebene – welches Entwicklungspotential für die Gruppe/ den Staat sich hinter dem Ereignis verbirgt und wie man die Veränderung in den Griff bekommen kann.

Die Transite

Eine Gruppe oder Republik läuft nach ihrer Entstehung los in und wandelt durch die Zeit. Sie sieht sich zu verschiedenen Zeitpunkten mit diversen Ereignissen und Forderungen konfrontiert, wie z.B. Veränderungen durch den Zeitgeist, und sie muss ihr Handeln an die Zeit (den Zeitgeist) anpassen, um erwachsen zu werden und ihren Platz in der Gemeinschaft aller Staaten in der Welt zu finden.

Diese Prozesse werden angezeigt durch die Auslösungen durch Transitplaneten = T.

Progressionen und Direktionen

Die Republik macht im Laufe der Zeit ihre Erfahrungen und reift heran zu einem autonomen Individuum mit einer Geschichte. Direktionen (Abk: D) und Progressionen (Abk: P) sind Auslösungen, die den Reifeprozess anzeigen, in dem die Gruppe /der Staat sich befindet.